job.magazin > Top Arbeitgeber

GKI: Stiller Champion mit festem Charakter

GKI: Stiller Champion mit festem Charakter

Hinter einem zurückhaltend grauen Betriebsgebäude an der Ebbser Wildbichlerstraße verbirgt sich das höchst erfolgreiche Handels- und Produktionsunternehmen GKI, das seit Jahren enorme Wachstumsraten verzeichnet. Einblicke hinter die Mauern eines „stillen Champions“ mit festem Charakter. 

Es sind drei Buchstaben auf einem zurückhaltend grauen Betriebsgebäude im Ebbser Oberndorf, die eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte schreiben und gleichzeitig eine fast geheimnisvolle Aura ausstrahlen. GKI. Nur wenige wissen, wofür diese drei Buchstaben stehen. Noch weniger, wie enorm erfolgreich das Unternehmen seit mehr als 30 Jahren in Zentraleuropa mit dem Handel und der Produktion von hochwertigen Ausstattungen für Bäder ist. 

Alleinstellungsmerkmal im Vertrieb

Geliefert werden die Produkte ausgesuchter und exklusiver Partner ausschließlich an den Sanitärgroßhandel, der wiederum das Fachhandwerk beliefert. „Dieses klassische, dreistufige Vertriebskonzept garantiert ein Alleinstellungsmerkmal für unsere Kunden und gleichzeitig, dass man unsere Produkte nicht irgendwo billig im Internet findet“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Georg Kantor die Idee hinter dem erfolgreichen und charakterstarken Vertriebskonzept. 

Eigene Patente und Entwicklungen sorgen für Exklusivität in Europa

Darüber hinaus werden seit Jahren auch innovative Eigenprodukte entwickelt, auf die das Ebbser Unternehmen inzwischen sogar Patente hält. Insbesondere in der Produktion von Whirlwannen ist GKI europaweit führend, weil die Ebbser Wannen dank einer innovativen Erfindung verhindern, dass sich Listerien in den wasserführenden Leitungen bilden können. „Unsere Whirlwannen sind daher aus hygienischen Gründen die einzigen, die auch in der österreichischen Hotellerie eingesetzt werden dürfen“, zeigt sich Georg Kantor stolz. 

Solide Lieferketten sorgen während Pandemie für Wachstum

„Alle Komponenten dafür stammen aus der näheren Umgebung“, verrät Geschäftsführer Herwig Zlöbl. Steuerungen, Pumpen, Gebläse oder Elektronik werden zum Teil bei Lieferanten in der direkten Umgebung von Ebbs gefertigt und sorgen dort für den Erhalt und die Schaffung regionaler Arbeitsplätze. „Dadurch hatten wir während der Pandemie auch weniger Probleme mit Lieferketten, konnten selbst verlässlich liefern und sogar wachsen“, freuen sich die beiden Geschäftsführer. Regionalität, kurze Lieferwege, langlebige, innovative Produkte und eigene Energiegewinnung durch eine PV-Anlage sowie der Einsatz von Wärmepumpen gehören zur Zukunftsstrategie von GKI. 

Sichere Arbeitsplätze mit überdurchschnittlichem Gehaltsschema

Rund 40 Mitarbeiter:innen sind derzeit in Ebbs beschäftigt. In der Produktion der Whirlwannen, im Lager, in der Logistik und im Vertriebsinnen- und Außendienst. „Solide, sehr sichere Arbeitsplätze mit einem Gehaltsschema, das deutlich über den grundsätzlich schon guten Kollektivverträgen der Metallindustrie liegt“, lässt Prokuristin Andrea Pedrotti aufhorchen. Gearbeitet wird an viereinhalb Tagen die Woche. Freitagmittag ist Schluss, während der Woche um 17 Uhr. 

Solides Wachstum schon jetzt vorprogrammiert

„Wir schauen sehr darauf, dass innovative Ideen gefördert werden. Die Türen stehen bei uns immer offen und es braucht nicht extra ein Meeting, um miteinander reden zu können“, betont Georg Kantor. Fokussiert wird am Wachstum des Unternehmens gearbeitet. Jährlich sind es 10-20 Prozent mehr Umsatz. Und bereits jetzt sind durch langfristige Verträge und neue Produkte die Steigerungen der nächsten Jahre fixiert. Nicht zuletzt auch, weil immer mehr Kund:innen die Versorgungssicherheit und die langlebigen Produkte von GKI schätzen.